26.09.2022
Charlotte Bettendorf TdS. Foto: Lafrentz

Wieder da – Turnier der Sieger bietet 5. Etappe der BEMER Riders Tour

(Münster)  Sophie Hinners aus Marburg möchte gern dabei sein und sie ist die Rankingspitze der BEMER Riders Tour nach vier von acht Etappen. Für Gerrit Nieberg, den Sieger im Großen Preis von Aachen, ist das “Turnier der Sieger” buchstäblich ein Homerun, der aktuelle “Rider of the Year” Patrick Stühlmeyer (Steinfeld) hat sich Münsters Sport-Highlight ebenfalls auf die “Fahnen” geschrieben. Angekündigt  haben sich zudem etliche weitere Reiterinnen und Reiter aus dem In- und Ausland. Münsters “Turnier der Sieger” vom 25. – 28. August ist seit vielen Jahren ein fixer Bestandteil der BEMER Riders Tour. 

Das CSI4* vor dem münsterschen Schloss leitet gewissermaßen die “zweite Halbzeit” der Springsportserie ein, die in der Saison 2022/23 acht Etappen umfasst und damit um zwei weitere Standorte im Vergleich zu den Vorjahren gewachsen ist. Erstmals sind auch wieder Auslandsetappen integriert – neue Standorte sind die Niederlande, Belgien und Österreich. Nun kommt die BEMER Riders Tour zurück zu einem der traditionsreichsten und schönsten Standorte im Herzen des pferdebegeisterten Westfalen.

Rückblick – Frauenpower

Drei Frauen dominierten zuletzt beim “Turnier der Sieger” das Tour-Geschehen: Charlotte Bettendorf (Luxemburg), Angelika Augustsson-Zanotelli (Schweden) und Simone Blum (Zolling) machten aus der Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour vor ausverkauften Tribünen ein “Girls-Event” und belegten die Plätze eins bis drei. Auch jetzt hat eine Frau die Spitzenposition inne: Sophie Hinners gewann in Donaueschingen-Immenhöfe die vierte Etappe, sammelte bereits zuvor Punkte in Hagen a.T.W. und München. Direkt zum Auftakt der Toursaison sicherte sich eine überglückliche Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg) den ersten Etappentriumph mit Messi van`t Ruytershof nur wenige Wochen nach der Geburt von Sohn Friedrich. Beide Reiterinnen zählen zu jenen Gästen, auf die sich Münsters Pferdesportfans freuen können.

Rankingspitze Sophie Hinners. (Foto: F. Heinen)
Rankingspitze Sophie Hinners. (Foto: F. Heinen)

Vertrauter Modus

Das Reglement der BEMER Riders Tour folgt den vertrauten Prinzipien und ist um die Erweiterung von sechs auf acht Etappen angepasst worden. Die Qualifikation erfolgt in einer internationalen Springprüfung mit Stechen am Samstag. Die besten 50 Paare dieser Qualifikation starten dann am Sonntag in der Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour, dem Preis der Auto Nagel Unternehmensgruppe um 15.00 Uhr. Diese Prüfung wird als internationales Springen mit zwei Umläufen ausgetragen und ist das absolute Glanzlicht der Veranstaltung. 

Startberechtigt sind grundsätzlich die Top-Drei des aktuellen Rankings für die jeweils folgende Etappe, in Münster also Sophie Hinners, Dänemarks Mathias Norhaeden Johanssen und Janne Friederike Meyer-Zimmermann. Vorqualifiziert sind zudem anwesende Reiter/innen aus den Top-25 der Weltrangliste.

Ranking der BEMER Riders Tour nach vier von acht Etappen

1. Hinners, Sophie (GER) 33

2. Norheden Johanssen, Mathias (DEN) 30

3. Meyer-Zimmermann, Janne F. (GER) 20

3. Will, David  (GER) 20

3. Been, Remco (NED) 20

6. Puschak, Wolfgang (GER) 19

7. Lazarus, Oliver (RSA) 17

7. Houtzager-Kayser, Julia (AUT) 17

7. Weishaupt, Maximilian (GER) 17

10. Stevens, Mario (GER) 15

10. Haßmann, Felix (GER) 15

10. Garofalo, Giampiero (ITA) 15

Bild mit freundlicher Genehmigung von FH
0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes