04.02.2023
Dinja van Liere mit dem Dalera-Halbbruder Hermes N.O.P. holten sich den Sieg im Dressur-Weltcup in Mechelen. (Foto: Archiv/ Leanjo de Koster)

Weltcup-Sieg für Dalera`s Halbbruder – Schweizer kurvt vorweg

(Mechelen) Hermes N.O.P. heißt der zehn Jahre alte Easy Game-Sohn und ist mit Dinja van Liere (NED) zum Sieg in der Weltcup-Qualifikation im belgischen Mechelen getanzt. 85,81 Prozent vergaben die Richter/innen, bescheren van Liere damit Platz eins und 13.750 Euro Preisgeld. Auch Platz zwei ging an eine Niederländerin, an Emmelie Scholtens mit dem Vivaldi-Sohn Desperado (83,86 %) vor Weltmeisterin Charlotte Fry (GBR) mit Everdale (83,72 %). Die Grand Prix-Siegerin Marieke van der Putten und Torvelettens Titanium RS2 belegten den vierten Rang. Deutsche Paare waren in Mechelen nicht am Start.

Derweil haben die Vierspännerfahrer ihre “Startliste” für die Weltcup-Qualifikation in der Einlaufprüfung fixiert. Und demnach startet der Schweiter Jerome Voutaz als Letzter in der morgigen Weltcup-Qualifikation. Voutaz verwies die Mannschafts-Weltmeister Bram Chardon (NED) und Koos de Ronde (NED) auf Platz zwei und drei. Der einzige deutsche Teilnehmer Team-Vize-Weltmeister Michael Brauchle blieb etwas unter seinen Möglichkeiten und wurde Sechster.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.