02.10.2022
Logo Wellington

Wellington: Deutsches Nationenpreis-Team siegt – Dressurmannschaft des Gastgebers USA auf dem zweiten Platz vor Kanada

Wellington (fn-press). In der zehnten Veranstaltungswoche des „Global Dressage Festivals“ in Wellington/Florida trafen sich drei Teams zum Nationenpreis des CDIO3*. Mit knappem Vorsprung setzte sich die deutsche Mannschaft vor den Gastgebern USA an die Spitze. Platz drei belegten die kanadischen Aktiven.

Der Nationenpreis in Wellington folgt eigenen Regeln. Hier werden nicht die besten Ergebnisse aus Grand Prix und Grand Prix Special addiert, sondern auch die Prozente aus den Nachwuchsprüfungen Prix St. Georges und Intermediaire I hinzugezogen. Die Scores der Grand Prix-Wettbewerbe bekommen allerdings mit dem Faktor 1,5 einen höheren Stellenwert. Für Deutschland ging ein reines Männerteam an Start: Michael Klimke (Münster) und der Oldenburger Hengst Harmony’s Sanrino v. San Remo gewannen den Grand Prix, Christoph Koschel belegte im Sattel des Hannoveraner Dancier-Sohns Dünensee Platz zwei. In den Prüfungen für Nachwuchspferde, Prix St. Georges und Intermediaire I, steuerten Lars Ligus mit dem Hannoveraner Soccer City v. Sir Donnerhall und Frederic Wandres mit Dolciario, Hannoveraner Wallach v. Danciano, ordentliche Prozentpunkte bei. Die beiden Bereiter vertraten den Stall Kasselmann in Hagen a.T.W.

In der Summe brachte es das deutsche Quartett auf 433,337 Prozent. Nur knapp dahinter auf Platz zwei behauptete sich die US-Equipe (432,265), Dritte wurden die Kanadier (409,091). Weitere Teams waren nicht am Start.     hen

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes