06.10.2022
Thomas Wagner und Wynton`s Son. (Foto: Brit Placzek)

Mit gewaltigen Sätzen Richtung Finale – Thomas Wagner und Wynton`s Son galoppieren zum Sieg bei den Görlitz Summer Weeks

Bei der Vergabe des vorletzten Finaltickets im NÜRNBERGER BURG-POKAL wurde es richtig spannend: Im Feld der 12 hochtalentierten Dressurnachwuchspferde fanden Favoriten nicht zur Konzentration, Hengste riefen nach pferdiger Gesellschaft und der Wetterfrosch schickte Windböen. Sieger wurde in einer qualitätvoll besetzten Prüfung das Pferd mit der wohl beeindrucktesten Galoppade: Wynton’s Son vor der bereits in Verden zweitplatzierten Querida Mia. 

Nürnberg/Görlitz. Unter Filmemachern ist die östlichste Stadt Deutschlands nicht erst seit Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“ und „The Grand Budapest Hotel“ geschätzt. Nun macht sich Görlitz auch unter den Dressurreitern als Turnierstandort einen Namen. Mit viel Herz wird hier alles für die zwei- und vierbeinigen Stars im Viereck getan, so dass das Publikum auch in diesem Jahr ein Wochenende voll hochkarätigem Dressursport erleben konnte.  

obs/Nürnberger Versicherungsgruppe”

Glanzlicht im Prüfungsprogramm: der NÜRNBERGER BURG-POKAL. Die Serie für 7- bis 9-jährige Pferde suchte in Görlitz das 11. Finalisten-Duo. Besonderes Schmankerl für alle Zuschauer war dabei die Kommentierung jedes Rittes durch den Fünf-Sterne-Richter Dr. Dietrich Plewa. Er arbeitete fachlich fundiert die Höhepunkte der Reiter-Pferd-Paare heraus und zeigte Optimierungspotenziale auf. Begeistert zeigte sich der Dressurexperte von der Qualität der 12 Teilnehmer in der Finalqualifikation: „Das ist hier ein Konkurrenzkampf auf ganz hohem Niveau.“

Thomas Wagner machte am Wochenende das halbe Duzend voll. Der Dressurausbilder aus dem hessischen Bad Homburg qualifizierte zum 6. Mal ein Pferd für ein Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALs. Mit dem NBP-Finalist 2019 Soul Men ist Thomas Wagner aktuell im Grand Prix siegreich. In Görlitz präsentierte er Wynton`s Son. Der ausdrucksstarke Wynton-Nachkomme ist 9 Jahre jung, ist mit seinem Reiter bereits in der schweren Klasse siegreich und hat sich im Saisonverlauf mehrfach unter den Top 5 im BURG-POKAL platziert. Auf dem Rosenhof ließ das Duo Publikum und Richter staunen: „Ein Pferd, dass durch eine beeindruckende natürliche Kadenz mit kraftvollem Abfußen und Erhabenheit im Trab auf sich aufmerksam macht. Die Schritttour ist von hoher Taktsicherheit geprägt, wenngleich man sich weiteres Loslassen in der Oberlinie wünschen darf. Für uns alle sichtbares Highlight ist die Galoppade. Im Galopp ist der Hengst fast im Übermaß mit Bergauftendenz ausgestattet. Beeindruckend und positiv umgesetzt in den Galoppverstärkungen als klarer Höhepunkt der Prüfung. Kleiner Wehrmutstropfen waren die 4er-Tempis. An der großen Grundqualität und den tollen Höhenpunkten ändern die kleinen technischen Fehler nichts. Ein beeindruckendes Talent,“ waren sich Dr. Plewa und die fünf Richter der Prüfung einig. Diese vergaben für die Verstärkungen im Galopp mehrfach die Note 9 (sehr gut) und einmal sogar die 10 (ausgezeichnet).  Mit 75,171 % freuen sich Wynton’s Son und Thomas Wagner über den Sieg in der 11. Finalqualifikation und bereiten sich ab jetzt auf das internationale Festhallen Reitturiner vor. 

Platz 2 ging an die leichtfüßig, fast tänzerische Querida Mia. Die 9-jährige Tochter des Quotenkönigs erhielt mit ihrem Reiter Lukas Fischer im Sattel glatte 74 %. „Der Reiter hat allen Grund zu lächeln. Die Trabarbeit gefällt durch ihre Leichtfüßigkeit. Mit viel Schulterfreiheit, Gleichmaß und Dynamik ist die Stute ausgestattet – wie die Trabverstärkungen zeigten. Mustergültig war die Dehnung an die Reiterhand im starken Schritt. Optimal herausgerittene Galoppverstärkungen und sehr sicher vorgetragene Serienwechsel mit weitem Vorschwingen des inneren Vorderbeins waren die weiteren Höhepunkte“, fasst Dr. Plewa den Ritt der Zweitplatzierten zusammen. 

„Trabverstärkungen mit viel Schub und Schulterfreiheit. Die Galopptour mit großzügigem Bergauf und präzise gesetzten Pirouetten sowie ganz bedeutende Fliegendenwechsel. Ein super Dressurtalent auf vier Beinen“, begeisterte sich der Dressurexperte für die Vorstellung des drittplatzierten Paares. Springbank II VH ist ein 8-jähriges Schwedisches Warmblut. Im Sattel des Hengstes: Yara Reichert. 73,000 % bedeuteten Platz 3 knapp vor Dinay und Astrid Neumayer. Die Österreicherin stellte die ebenfalls 8-jährige Dimaggio-Tochter für 72,878 % vor.  Dr. Plewa hob die zwanglose Routine im schweren Lektionsprogramm des St. Georges Special hervor: „Bei diesem Pferd imponiert insbesondere die Zwanglosigkeit. Der starke Trab wurde in schönem Bergauf angelegt, wenngleich man sich eine gleichbleibende Frequenz wünscht. Im Starken Schritt wurde ansprechende Dehnungsbereitschaft gezeigt. Sehr viel Routine in den versammelten Lektionen zeigte sich in den Galopppirouetten.“
Bei den „Zweitpferden“, wenn man die vierbeinigen Dressurtalente Valverde NRW und Found a Hit überhaupt so nennen darf, tauschten Yara Reichert und Lukas Fischer die Plätze. Valverde NRW wurde unter Yara Reichert Fünfte. Auf Platz 6 folgte Lukas Fischer mit Found a Hit (7%). 

Breiter noch als die erfahrenen Ausbilder strahlten bei ihrer Siegerehrung die Teilnehmer im NÜRNBERGER BURG-POKAL Führzügel-Wettbewerb. Die jüngsten Talente im Sattel zu fördern, ist wichtiger Bestandteil des Förderkonzepts der NÜRNBERGER Versicherung. Nero C verhalf seiner Reiterin Pauline Fuchs zu einem der ersten Pokale ihrer noch jungen Kariere. 

Für die Nachwuchspferde im NÜRNBERGER BURG-POKAL besteht vor dem Serienfinale im Dezember noch eine letzte Chance: vom 22.–25.09.2022 wird beim Dressurturnier in Ludwigsburg das 12. Finalticket vergeben. 

Aktuelles Foto: Brit Placzek

Weitere Informationen unter www.nuernberger.de/pferdesport


Die Qualifikationsorte 2022

20.04.–24.04.2022 Horses & Dreams Hof Kasselmann Hagen a. TW

1. Finalisten: Susan Pape und Harmony’s V-Plus 74,268 %

06.05.–10.05.2022 Maimarkt-Turnier Mannheim Mannheim

2. Finalisten: Andrina Suter und Briatore NRW 76,561 %

13.05.–15.05.2022 Pferdefestival Redefin Redefin

3. Finalisten: Juliane Brunkhorst und Elitist 75,975 %

26.05.–29.05.2022 Pferd International München

4. Finalisten: Andrina Suter und Del Curto 77,756 %

09.06.–12.06.2022 Longines Balve Optimum/Deutsche Meisterschaften Balve

5. Finalisten: Dorothee Schneider und Dante`s Hit OLD 76,025 %

16.06.–19.06.2022 Rheinische Meisterschaften Langenfeld

6. Finalisten: Heiner Schiergen und Imperato Bonito 72,659 %

07.07.–10.07.2022 18. Bettenröder Dressurtage Bettenrode

7. Finalisten: Marcus Hermes und De Massimo 73,220 %

14.07.–17.07.2022 Schafhofs Dressurfestival Kronberg/Ts.

8. Finalisten: Jasmine Sanche-Burger und Deep Purple 74,024 %

28.07.–31.07.2022 Elmloher Reitertage Elmlohe

9. Finalisten: Lena Waldmann und Scarlette O’Hara 75,268 %

04.08.–07.08.2022 Verdener Championate Verden

10. Finalisten: Janina Tietze und Da Costa 73,220 %

11.08.–14.08.2022 Görlitz Summer Weeks Dressur Görlitz

11. Finalisten: Thomas Wagner und Wynton’s Son 75,171 %

22.09.–25.09.2022 Dressurturnier Ludwigsburg Ludwigsburg

Das Finale 2022

15.12.–18.12.2022 Internationales Festhallen Reitturnier Frankfurt 

Bild mit freundlicher Genehmigung von Nürnberger Versicherungsgruppe
0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes