27.01.2023

Goldene Schärpe Pferde: Drei Mal Gold für Hannover – Hannover I wiederholt Vorjahressieg in der Mannschaftswertung und stellt beide Einzelsieger

Löningen (fn-press). Es läuft für den Pferdesportverband Hannover: Bei der Goldenen Schärpe Pferde knüpfte die Mannschaft Hannover I nahtlos an die Vorjahreserfolge und den Sieg des Pony-Teams eine Woche zuvor an. Dabei räumten die Hannoveraner mit ihren Pferden gleich fünf von sieben möglichen Medaillen ab: drei Mal Gold dazu Silber und Bronze. Gastgeber gleich beider Goldenen Schärpen war in diesem Jahr der Reitverein Löningen-Ehren auf der Reitanlage der Familie Brundiers.

„Ich bin in der glücklichen Lage, mit talentierten Kinder und guten Pferden wieder von vorne anfangen zu können,“ sagte Landestrainer Claus Erhorn erfreut über den Erfolg seiner Schützlinge. „Ich glaube, unser Konzept ist einfach gut. Immer im November des Vorjahres laden wir ein zum Talentetag für Nachwuchsreiter, die an E-Springen teilgenommen haben. Wer Talent und Interesse zeigt, wird dann zu Folgelehrgängen im Januar, Februar und März eingeladen. Danach gibt es eine Reihe von Sichtungsprüfungen, an denen wir auch schon Theorie und Vormustern abfragen. Auf diese Art und Weise erreichen wir auch Nachwuchs, der nicht aus den typischen Pferdefamilien stammt“, so Erhorn.

Nie dagewesener Erfolg
So erfolgreich wie in diesem Jahr war waren die Hannoveraner bei einer Goldenen Schärpe Pferde aber noch nie. „Ich kann mich generell nicht daran erinnern, dass eine Mannschaft einmal auch alle drei Einzelmedaillen gewonnen hat“, sagte Erhorn. In Löningen waren es Carlotta Kopitzki (14, Geestland) mit Carisma (122,1 Punkte) vor Anni Müller (14, Liebenburg) mit Finest Franky (120,6 Punkte) und Ninke Tölner (15, Eldingen) mit Czerafina (120,2), die die Podestplätze in Abteilung II unter sich ausmachten.

Damit nicht genug, konnte sich auch in der ersten Abteilung mit Smilla-Elisabeth Reese (15, Uelzen) mit Hippo`s Novelle eine Reiterin des Teams Hannover I durchsetzen. Dank der besseren Theorie – hier erzielten die Hannoveraner die glatte 10 – und der besseren Note im Vormustern (Gesamtnote 122,4) verwies sie Isabel Buschmann (15, Hamminkeln) mit Comtess JH vom Team Rheinland ganz knapp auf den Silberrang. Dritte wurde die erst elfjährige Maria Schunck (Hamm) mit Liberty Hawk CB vom Team Westfalen I mit 121,3 Punkten.

Dank seiner Topergebnissen war klar, dass Hannover I der Sieg im Team nicht zu nehmen war. Und das obwohl das Quintett nach dem Gelände auf das fünfte Teammitglied Jouline Bareither verzichten musste. Die Zwölfjährige und ihre Stute Dixy hatten mit einer 8,4 in der Dressur noch gut für die Mannschaft gepunktet. Im Gelände verstolperte sich Dixy allerdings am Wasseraussprung, wobei die Reiterin aus dem Sattel kam. Verletzungsbedingt musste sie auf die weitere Teilnahme verzichten, konnte aber bei der Siegerehrung Schärpe und Schleife in Empfang nehmen.

Kopf-an-Kopf-Rennen um Silber und Bronze
Hinter den Hannoveranern, die insgesamt 372,9 Punkte sammelte und mit Abstand führten, wurde es im Kampf um Silber und Bronze eng. Das Rennen machte Westfalen I (Clara Prinz / Mount Pleasant, Anna Zepke / Hardagold Halensee, Johanna Schulze Zumkley / Dagalier, Hannah Hohagen / Cushy-Jolie und Maria Schunk / Liberty Hawk CB) mit insgesamt 360,9 Punkten. Auf dem dritten Platz landete Team Rheinland. Nur ein halber Punkt fehlte den Rheinländern, um mit den Westfalen gleichzuziehen (372,4). In diesem Fall hätte die bessere Geländeleistung den Ausschlag gegeben – und die ging auf das Konto von Marie Baumgart / Cadencia, Sara Behrens / Sunny Row, Annika Meer / Cassandra ter Meer, Sophia von Ameln / Quickstep und Isabel Buschmann / Comtess JH.

Ergebnisse: MannschaftswertungEinzelwertung 1. AbteilungEinzelwertung 2. Abteilung

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.