29.09.2022
Empfahl sich im Grafenberg-Trial für das IDEE 153. Deutsche Derby - Nerik mit Bauyrzhan Murzabayev. (Foto: galoppfoto.de/ Sorge)

Düsseldorf-Sieger Nerik ist Peter Schiergens nächster Trumpf für das IDEE 153. Deutsches Derby in Hamburg

(Hamburg) Fünf Derbysieger kamen bereits aus dem Stall des Kölner Trainers Peter Schiergen. Innerhalb von nur sechs Tagen sind die Chancen auf einen weiteren Coup des Asterblüte-Coaches im IDEE 153. Deutschen Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 3. Juli auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn beträchtlich gestiegen. Denn nach dem Triumph mit Gestüt Park Wiedingens Sammarco am Pfingstmontag im Sparkasse KölnBonn – 187. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) in Köln wanderte auch das vorletzte Vorbereitungsrennen für das bedeutendste Galopprennen 2022 an Schiergen und seinen Stalljockey Bauyrzhan Murzabayev – mit Stall Nizzas Nerik im Großen Aengevelt Immobilien-Preis – Grafenberger Derby Trial in Düsseldorf.

In diesem mit 22.500 Euro dotierten Listenrennen über die Distanz von 2.200 Metern gewann der wie bei seinem Iffezheimer Erfolg mit Scheuklappen aufgebotene Ruler Of The World-Sohn als 4,6:1-Mitfavorit nach einem idealen Rennen von dritter Position aus sehr leicht und kam bei seinem vierten Start in dieser Saison zu seinem zweiten Treffer. 

Nach Tünnes-Ausfall nun zwei Top-Chancen

Dabei hatte es bis vor kurzem noch wenig erfreulich für das Team Schiergen/Murzabayev ausgesehen, was die Chancen für das Blaue Band 2022 angeht, denn der über Winter in allen Wettmärkten als Favorit erachtete Tünnes (ein Bruder des Arc-Siegers Torquator Tasso) musste wegen einer Verletzung auf alle bisher geplanten Starts in dieser Saison verzichten und kann auch im IDEE 153. Deutschen Derby nicht mit von der Partie sein. Doch dank Sammarco und Nerik hat sich das Blatt nun gewandelt. 

Peter Schiergen sagte unmittelbar nach Neriks Sieg in Düsseldorf: „Er hat mir im Führring sehr gut gefallen, denn er war nicht so aufgeregt wie noch in Baden-Baden. Wir wollten hier laufen, um die Qualifikation für das Derby endgültig perfekt zu machen. Nerik ist ein hochveranlagtes Pferd. Nur im Kopf muss bei ihm alles stimmen. Die Distanz von 2.400 Metern in Hamburg ist gar kein Problem.“

Siegreiter Bauyrzhan Murzabayev, der noch auf den ersten Derby-Sieg wartet, erklärte: „Nerik kommt jetzt immer besser in Schwung. Er ist viel abgeklärter geworden. Ich war dieses Jahr schon ziemlich traurig, da Tünnes nicht Richtung Derby gehen konnte, doch jetzt haben wir zwei gute Chancen. Heute hat alles gepasst, und Nerik zeigte, was er kann.“

Stall Nizza zum dritten Mal?

Neriks Besitzer, der Stall Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm, besitzt nach Nicaron 2005 und Nutan 2015 die Möglichkeit auf den dritten Derby-Sieg. Interessant: Vor einem Jahr hatte der spätere Derby-Held Sisfahan hinter Aff un zo in dem Düsseldorfer Trial Platz zwei belegt und den Stellenwert des Listenrennens deutlich unterstrichen. In Aff un zos Farben (von Unternehmer Holger Renz) eroberte der von Markus Klug aufgebotene Lotterbov, der im IDEE 153. Deutschen Derby erneut von Maxim Pecheur geritten wird, mit tollem Endspurt noch Platz zwei vor dem lange führenden Bukhara aus dem Stall von Andreas Wöhler, der für Sisfahans Eigner Darius Racing seine Rennen bestreitet. 

Auch den Viertplatzierten, den Ittlinger Saccary, ebenfalls aus dem Klug-Stall, sollte man für das Derby ins Kalkül ziehen, denn er kam vom letzten Platz im zehnköpfigen Feld erst sehr spät in Fahrt und verpasste Rang drei ganz knapp. Der Favorit Ariolo mit Andrasch Starke ließ aus guter Lage als Siebter deutlich nach, womit seine Aktien für Hamburg wie die der anderen Kandidaten wohl deutlich gesunken sind. Als Neunter hatte auch der in Hamburger Mitbesitz (Stall Tralopp) stehende Donner Earl keine Möglichkeiten.

Großes Programm in Hamburg

Fünf Renntage umfasst die IDEE Derby-Woche vom 26. Juni bis 3. Juli 2022. Absoluter Höhepunkt ist das IDEE 153. Deutsches Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am Finalsonntag auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn. 

Letzte Derby-Generalprobe in Hannover

Die letzte bedeutende Vorprüfung für das IDEE 153. Deutsche Derby ist der Großen Preis der Sparkasse Hannover – Derby Trial (Listenrennen, 22.500 Euro, 2.200 m am Sonntag (19. Juni) in Hannover.  Nicaron, Schiaparelli und Adlerflug schafften bislang das Doppel Hannover/Derby.

Der Hamburger Renn-Club im Internet: www.galopp-hamburg.de

Bei Facebook: www.facebook.com/hamburgerrennclub/

Instagram: www.instagram.com/hamburgerrennclub/

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes