04.02.2023
NÜRNBERGER BURG-POKAL Sieger 2022 – Andrina Suter und Briatore NRW (Foto: Stefan Lafrentz)

Dörflingen. Frankfurt. Paris. Andrina Suter und Briatore NRW holen den NÜRNBERGER BURG-POKAL in die Schweiz

Das 31. BURG-POKAL Finale war etwas ganz Besonderes: Erstmals 2 Sieger in der Einlaufprüfung, eine Schweizerin an der Spitze und ein begeistertes Publikum, dass noch vor der letzten Grußaufstellung zu Ovationen ansetzt. 

Nach der Einlaufprüfung, deren Sieg sich Andrina Suter und Dorothee Schneider teilten, war klar, es würde ein enger Wettbewerb zwischen dem Rising-Star Andrina Suter und der erfahrenen Reitmeisterin Dorothee Schneider werden. Beide Reiterinnen hatten 2 Pferde mit Siegerqualität mit nach Frankfurt gebracht. Mit der beeindruckenden Kulisse umgegangen wie ein „Großer“ ist Briatore NRW. Der erst 7-jährigen Wallach von Belissimo aus einer Dresemann-Mutter überraschte bereits im Mai in Mannheim mit seiner Coolness.  Über die Saison kamen hocherfolgreiche Erfahrungen bei der WM der jungen Dressurpferde hinzu. Seine Qualitäten als zukünftiges Championats-Pferd bewies er nun auch in der Festhalle. Briatore NRW siegte mit 77,146 %. Direkt dahinter mit 76,097% auf Rang 2 sein Boxennachbar Del Curto.

 „Briatore hat uns in Mannheim alle überrascht. Hier in Frankfurt hat er nochmal eine Schippe draufgelegt. Er hat mir immer zugehört und uns ist ein schöner Ritt gelungen,“ so die 30-jährige Siegerin aus Dörflingen im Kanton Schaffhausen. Auf die Zukunft ihrer 2 Spitzenpferde angesprochen sagte Suter zielstrebig: „Beide bekommen jetzt erstmal eine wohlverdiente Pause. Wir gehen ins Gelände und sie kommen viel raus. Für Briatore ist nächstes Jahr Zeit weiter zu reifen. Ich werde ihn dosiert auf S**-Niveau vorstellen und spielerisch an die Lektionen des Nachwuchspferde-Grand-Prix heranführen. Mit Del Curto bin ich im September bereits eine Intermediär II geritten“, und mit einem schüchternen Schmunzeln fügte sie hinzu, „es ist sehr schön hier in der Festhalle. Wir wollen gern versuchen im kommenden Jahr wieder hier starten zu dürfen.“ Damit ist ein Start im Louisdor Finale gemeint. Ein weiteres Etappenziel auf dem Weg nach Paris. Denn die Olympischen Spiel 2024 sind der große Traum von Andrina Suter.

Den Heimvorteil genutzt haben Thomas Wagner und der 9-jährige Wynton`s Son auf dem 3. Platz mit 73,268 %. Platz 4 ging an ein Pferd, das seinen Namen völlig zurecht trägt: Harmony’s V-Plus beeindruckte vorgestellt von Susan Pape mit beispielgebender Harmonie (73,024%). 

Am Donnerstag waren es noch die Plätze 1 und 3 für Dorothee Schneider und ihre Nachwuchshoffnungen. Im Finale sollte es für Schneiders 19. und  20.Finalpferd nicht sein. Dante´s Hit war bis zur rechts Pirouette im Galopp sogar eine Nasenlänge vor dem Sieger, nach mehreren teuren Fehlern wurden es Platz 5 mit 72,682%. Stallkollege Quaterline hat in der ausverkauften Halle wohl ein wenig kalte Füße bekommen und konnte seine Potential nicht vollständig zeigen(71,853%, Platz 7). „Wir Reiter sind sehr froh am Donnerstagmorgen die Einlaufprüfung zu haben, aber der Samstag ist doch nochmal eine andere Hausnummer,“ betont die Reitmeisterin und schließt: „Ich werde die Ritte noch einmal genau analysieren und ziehe daraus Motivation für die nächsten Burg-Pokal-Pferde.“  

Stielpreis als Sahne auf dem Kuchen von Andrina Suter

„Zuhause reite ich auch heute noch manchmal in der Springstunde mit. Es hilft für die Balance.“ Stellte die sehr fein einwirkende und nun für ihren Stil im Sattel ausgezeichnete Burg-Pokal-Gewinnerin Andrina Suter fest.
Es ist das zweite Mal, dass die in Hemmoor beheimatete Britin Susan Pape den Sonderehrenpreis für das beste Rückwärtsrichten erhält. „Das Rückwärtsrichten ist immer eine Klippe in der Ausbildung und dann in der Prüfung aus dem starkem Galopp zum Stop, direkt ins Rückwärtsrichten und wieder los nach vorne. Das sind alles unheimlich kurze Sequenzen schnell hintereinander und damit eine echte Schwierigkeit. Und gerade deshalb bin ich sehr stolz, diesen Preis jetzt schon zweimal bekommen zu haben.“

Thomas Wagner und Wynton’s Son bringen die Festhalle zum toben

Sie kamen, galoppierten gewaltig und wurden gefeierte Siegerpreisgewinner 2022: Dass ein solcher Showman in ihm steckt, vermuten die Wenigsten, die Thomas Wagner in seiner unaufgeregten, ruhigen Art erleben. Beim „Heimspiel“ genoss der Chefausbilder des Kronenhof in Bad Homburg zusammen mit dem 9-jährigen Hannoveraner Wynton’s Son den Tanz in der „Gudden Stubb“. Der Funke sprang beim Publikum und den Richtern über. Mit einer Wertnote von 9,5 war ihm der Sieg nicht zu nehmen. 

Der NÜRNBERGER BURG-POKAL 2023: Mit Tradition in die Zukunft.

Andreas Politycki, Vorstandsmitglied der NÜRNBERGER Versicherung, brachte nach Frankfurt gute Nachrichten und neuen Wind für die Zukunft der Traditionsserie mit: „Das Reglement unserer seit über 30 Jahren national wie international anerkannten Dressurserie wurde in den letzten Monaten behutsam modifiziert. Vom überarbeiteten Konzept profitieren ab 2023 Pferde, Reiter, Veranstalter und Publikum. Denn der NÜRNBERGER BURG-POKAL wird nachhaltiger und gleichzeitig moderner und spannender.“

Mit Blick auf das Wohl von Reitern und Pferden, die in den vergangenen Jahren oft innerhalb kürzester Zeit von einer Qualifikation zur nächsten reisen mussten, wird die Anzahl der Qualifikationsstandorte von 12 auf 8 Stück reduziert. Auch zukünftig werden 12 Teilnehmende beim Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALs an den Start gehen. Die 8 Sieger der Qualifikationsstandorte sind automatisch dabei. Das Starterfeld wird ergänzt um die 4 punktbesten zweitplatzierten Paare. Bis zum Ende der Vorrunden bleibt es also spannend, wie sich das Starterfeld in Frankfurt zusammensetzt. Gemeinsam mit Turnierchef Matthias Alexander Rath freut sich Andreas Politycki schon jetzt auf das 32. Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALs in der Frankfurter Festhalle.

Die Qualifikationen.

19. – 23.04.2023 Horses & Dreams – Hof Kasselmann (Hagen a. TW.)

05. – 09.05. 2023 Maimarktturnier Mannheim (Mannheim)

17. – 21.05.2023 Pferd International (München)

09. – 11.06. 2023 Longines Balve Optimum (Balve)

06. – 09.07. 2023 18. Bettenröder Dressurtage (Bettenrode)

27. – 30.07. 2023 Elmloher Reitertage (Elmlohe)

10. – 13.08.2023 Görlitz Summer Weeks Dressurturnier (Görlitz)

14. – 17.09.2023 Herbst-Meeting Darmstadt-Kranichstein (Darmstadt)

Das Finale.

14. – 17.12.2023 Internationales Festhallen Reitturnier (Frankfurt)

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.