04.02.2023
Die amtierenden Serienmeisterinnen Jessica von Bredow-Werndl aus Deutschland und TSF Dalera BB feierten heute ihren zweiten Sieg in der laufenden Saison bei der siebten Etappe des FEI Dressage World Cup™ 2022/2023 Western European League in Basel, Schweiz. (FEI/Stefan Lafrentz)

Basel: Erneuter Weltcup-Sieg für TSF Dalera BB -Benjamin Werndls Daily Mirror aus dem Dressursport verabschiedet

Basel (fn-press). Mit einem weiteren Sieg ist Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) ins neue Turnierjahr gestartet. Beim Weltcup in Basel erzielte die Olympiasiegerin mit ihrer Trakehner Stute TSF Dalera BB in der Kür über 90 Prozent (90,795). Isabell Werth (Rheinberg) und DSP Quantaz folgten mit 85,65 Prozent auf Rang zwei vor der Dänin Nanna Skodborg Merrald mit Blue Hors Zepter (84,13).

Die amtierenden Serienmeisterinnen Jessica von Bredow-Werndl aus Deutschland und TSF Dalera BB feierten heute ihren zweiten Sieg in der laufenden Saison bei der siebten Etappe des FEI Dressage World Cup™ 2022/2023 Western European League in Basel, Schweiz. (FEI/Stefan Lafrentz)
Die amtierenden Serienmeisterinnen Jessica von Bredow-Werndl aus Deutschland und TSF Dalera BB feierten heute ihren zweiten Sieg in der laufenden Saison bei der siebten Etappe des FEI Dressage World Cup™ 2022/2023 Western European League in Basel, Schweiz. (FEI/Stefan Lafrentz)

Die Premiere wurde allseits gelobt: Erstmals richtete das internationale Fünf-Sterne-Springturnier in Basel auch in der Dressur eine Weltcup-Qualifikation aus. Zwar ist die St. Jakobshalle mit sehr nahe am Viereck sitzenden Zuschauern und extrem steilen schwarzen Tribünen für die Pferde ungewöhnlich und teils auch irritierend, aber nach dem Grand Prix am Vortag hatten sich die meisten mit den Bedingungen in der Kür gut arrangieren können. In bestechender Form absolvierte die 16 Jahre alte Dalera, Tochter des Easy Game, sowohl den Grand Prix (83,456 Prozent) als auch die Kür (90,795). Es waren die Siege Nummer 19 und 20 in Folge auf internationalen Turnieren seit eineinhalb Jahren. Entsprechend zufrieden äußerte sich Jessica von Bredow-Werndl zur Kür, die schon mit Blick auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris aus französischen Chansons zusammengestellt ist.

Allen Grund zur Freude hatte auch Isabell Werth. „Das war bislang Quantaz‘ beste Kür. Er hat in den letzten Monaten eine großartige Entwicklung genommen“, erzählte sie und fügte lachend hinzu: „Wir hatten Beziehungsschwierigkeiten, aber jetzt lieben wir uns wieder.“ Noch nicht lange sind die Dänin Nanna Skodborg Merrald und Blue Hors Zepter ein Team. In den letzten Jahren war der Oldenburger Wallach v. Blue Hors Zack mit dem Dänen Daniel Bachmann Andersen und zuletzt mit dem Schweden Patrik Kittel im Sport unterwegs. Nun ist er ins dänische Gestüt Blue Hors zugekehrt. Mit Nanna Skodborg Merrald betritt er in Basel die erste gemeinsame Kür, die gleich zu einem Ergebnis von 84,13 Prozent führte.

Benjamin Werndl (Aubenhausen) wird nicht allein der guten Leistung wegen an den Weltcup in Basel zurückdenken. Zum letzten Mal präsentierte er den 19 Jahre alten westfälischen Wallach Daily Mirror im Sport. Wenn man den Damon Hill-Sohn in seiner Bewegungsqualität, -dynamik und -frische sieht, mag man es kaum für möglich halten, dass er bereits in diesem Alter ist. Da das Pferd eine Abneigung gegen Siegerehrungen und Rampenlicht hat, fiel die Verabschiedung ohne großes „Brimborium“ aus. Spontan war sie nicht. „Wir haben schon vor einigen Wochen beschlossen, dass Basel sein letztes Turnier sein würde“, sagte Benjamin Werndl. Nun kann der Rappe seinen Lebensabend auf den Weiden in Aubenhausen genießen.

Die Weltcup-Qualifikation in Basel war die siebte Station (von elf) der Westeuropa-Liga. In Führung liegt derzeit Benjamin Werndl, der mit Daily Mirror und Famoso OLD insgesamt 65 Punkte gesammelt hat, darunter 20 für seinen Sieg im ungarischen Mariakalnok (Zentraleuropa-Liga), die aber auch zählen. Auf den weiteren Plätzen: Nanna Skodborg Merrald (59), Isabell Werth (57) sowie Thamar Zweistra und Ingrid Klimke (beide 55). Auf Rang neun schließt sich Helen Langehanenberg an, Frederic Wandres ist aktuell Zwölfter. Die nächsten Stationen führen die Aktiven nach Amsterdam, Neumünster, Göteborg und s’Hertogenbosch. Das Weltcup-Finale findet Anfang April in Omaha//USA statt.     hen

Bild mit freundlicher Genehmigung von Stefan Lafrentz

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.